Kyleen – voll Ungeduld

Es war eine echte Überraschung, da wir die Hoffnung auf ein zweites Kind schon aufgegeben hatten. Aber nach fünf Jahren war ich wieder schwanger. Ich, mein Mann und unser Fünfjähriger, wir freuten uns riesig.

Die Schwangerschaft war anders. Die Kleine war nachtaktiv, trat und strampelte im Bauch wie es nur ging. Zum Ende wurde die Schwangerschaft richtig anstrengend. Meine Beine waren stark geschwollen, ich wollte nur noch schlafen, und möglichst bald mein Kind im Arm halten.
An einem Mittwoch, nachts gegen 2:00, ging es dann nicht mehr. Zwar plagten mich bereits seit vier Tagen Senkwehen, aber nun waren die Schmerzen deutlich stärker – und regelmäßiger. Ich weckte meinen Mann, der unseren Großen bei Opa ablud, und mich so schnell es ging über die nächtlichen, leeren Straßen ins Krankenhaus fuhr. Dort war es ruhig. Die Hebamme legte mich für ein CTG hin. Als sie dann sah, dass der Muttermund schon 5 cm geöffnet war, rief Sie das Bereitschaftsteam zusammen. Der Kaiserschnitt war zwar geplant – aber erst für den folgenden Tag. Doch nun ging alles rasch. Ich kritzelte die letzten Unterschriften auf die Einwilligungserklärung, dann wurde ich narkotisiert. Als ich wieder zu mir kam, stand mein Mann neben mir und hielt unsere kleine Tochter Kyleen im Arm.

Sie ist ein Energiebündel, neugierig auf alles, und mit einem sehr starken Bewegungsdrang. Inzwischen lässt sie uns schon wieder ein bisschen schlafen. Und ihr großer Bruder ist sehr stolz.

Aileen (33), Leipzig

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 6670 to the field below: