Mit Kind im Auto reisen: Gut geplant ist halb gewonnen

Längere Autoreisen mit Kleinkindern sind meist ein Erlebnis für sich. Dabei kannst du, bei guter Planung, einigen Stress umgehen. Ein Patentrezept für Reisen mit Kindern gibt es dabei natürlich nicht. Jedes Kind hat andere Bedürfnisse und reagiert anders auf längere Autofahrten. Je mehr du auf der Reise die speziellen Bedürfnisse des eigenen Kindes berücksichtigst, umso entspannter wird die Fahrt. Hier einige Tipps für eine angenehme Reise:

Reisen mit Babys
Ehe du eine Autoreise mit Baby planst, solltest du überlegen, ob dein Kind solch eine Reise auch gut verkraftet. Mit einem ruhigen Baby, das viel schläft, ist eine längere Fahrt oft kein Problem. Ist dein Kind eher unruhig und weint viel, wird eine lange Reise schnell zu anstrengend für Eltern und Kind.

Längere Autoreisen mit einem Baby wollen gut vorbereitet sein. Packe rechtzeitig alle nötigen Reiseutensilien ein, um bei Reisebeginn nicht in Stress zu geraten. Passe die Fahrtzeit möglichst dem Schlaf-Wach-Rhythmus deines Babys an, das heißt: Fahre zu einer Zeit, in der dein Kind meist schläft. Fahrten von über sechs Stunden können gut in die Nacht verlegt werden. Stillende Mütter sind hier im Vorteil: hat das Baby Hunger, legt man eine Pause zum Stillen ein. Für alle anderen Mamas gilt: reichlich Babynahrung mitnehmen, sollte sich die Reise durch Staus unvorhergesehen ausdehnen.

Während der Reise solltest du auf der Rückbank neben deinem Baby sitzen, so kannst du immer sofort auf Babys Bedürfnisse reagieren. Reist du allein und das Baby liegt in der Sicherheitsschale auf dem Beifahrersitz, vergiss nicht, den Beifahrerairbag auszuschalten.

Reisen mit Kleinkindern
Reist du mit einem Kleinkind, sind andere Dinge zu beachten. Wenn du nicht weißt, ob dein Kind lange Autofahrten verträgt, besorge dir vorher lieber ein geeignetes Mittel gegen Reisekrankheit in der Apotheke. Nimm auf die Reise reichlich Verpflegung mit, Kinder essen und naschen auf Reisen meist mehr als sonst. Obst und Gemüse, in kleine Stücke geschnitten, eignet sich zum Knabbern besonders gut.

Setze dich während der Fahrt neben das Kind, auf die Rückbank. Viele Kleinkinder verschlafen einen Großteil der Reise. Ist das Kind wach und unruhig, lenke es mit Spielen ab. Ablenkung bieten auch Fingerspiele oder “Ich seh’ etwas, was du nicht siehst”. Hörspielkassetten, mit den Lieblingsgeschichten der Kleinen, eignen sich ebenfalls, um Kleinkinder zu beschäftigen. Das Lieblingskuscheltier und das Lieblingsspielzeug des Kindes solltest du natürlich unbedingt dabei haben.

Ganz wichtig: viele kleine Pausen, in denen die Kinder sich bewegen können. Rasthöfe sind oft mit Aussenspielplätzen ausgestattet, wo die Kleinen auch mal eine Weile toben sollten. Umso entspannter verläuft die weitere Reise.

Reisen mit mehreren Kindern
Mit mehreren Kindern sind lange Autofahrten oft recht stressig. Um Staus und damit noch längere Reisezeiten zu vermeiden, solltest du nicht an Hauptreisetagen, wie Ferienbeginn oder -ende, fahren. Um die Kinder zu beschäftigen, kannst du ihnen Reisespiele anbieten. Magnetspiele sind hier besonders geeignet: die magnetischen Spielfiguren haften am Spielbrett und fallen nicht in jeder Kurve um. Achte darauf, das die Spiele Kinder unterschiedlichen Alters ansprechen.

Wer öfter reist, könnte auch die Anschaffung eines portablen DVD-Players in Betracht ziehen. So können die Kleinen auch mal einen Kinderfilm ansehen und sind eine Weile ruhig. Gerade, wenn es ständig Streit zwischen den Kleinen gibt, ist der DVD-Player manchmal der Rettungsanker.

Wer bei Fahrten mit mehreren Kindern schnell gestresst ist, sollte besser Nachts fahren. Dann schlafen die Kinder meist und auch die Autobahnen sind Nachts nicht so überfüllt.

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 5685 to the field below: