Schule fertig, schwanger

Als wir erfuhren, dass wir ein Baby bekommen sollten, waren wir zuerst ein wenig geschockt. Ich war gerade mit der Schulausbildung fertig und der Papa hatte den Zivildienst vor sich. Wir beidelebten noch bei unseren Eltern. Denen versuchten wir die Neuigkeiten so schonend wie nur möglich beizubringen. Sie waren Anfangs nicht sehr begeistert von unseren Nachrichten, doch als wir dann beschlossen, das Baby zu bekommen, freuten sich dann doch alle sehr!
Wir zogen nach 5 Monaten in unsere erste gemeinsame Wohnung und bereiteten alles für die Ankunft des Babys vor. Nach langen und anstrengenden neun Monaten, aber zwei Wochen zu früh, bekam ich mitten in der Nacht starke Wehen. Der Papa hatte Nachtdienst, ich war also ganz alleine zu Hause. Ich fragte meine Mutter um Rat, die dann morgens die Rettung alamierte, weil wir dachten, es wär so weit. Im Krankenhaus angekommen wurden einige Untersuchungen durchgeführt, die zwar ergaben, dass es tatsächlichen Wehen waren, aber noch nicht stark genug, sodass mich die Ärzte wieder nach Hause schickten. Weiter zwei Tage mit furchbaren Wehen vergingen. Am dritten Tag hatte ich es dann einfach nicht mehr ausgehalten und bin erneut ins Krankenhaus gefahren. Beim Haupteingang des Krankenhauses angekommen, platze meine Fruckblase und es ging auch sofort los. Ich wurde in den Kreissaal gebracht und schon zwei Stunden darauf war Nathalie geboren. Nach vier Tagen Krankenhausaufenthalt durften wir nach Hause.

Heute ist Nathalie beinahe vier Monate alt und hat sich prächtig entwickelt. Wir haben uns arrangiert und unsere Eltern helfen, wo sie nur können. Nathalie fühlt sich wohl und wir sind alle überglücklich, dass wir uns entschlossen haben, sie zu bekommen.

Linda (19), Pforzheim

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 7327 to the field below: