Körnerkissen für warme Winter

Draußen wird es eisig. Am Abend freut sich nicht nur dein Kind auf einen heißen Tee und sein warmes Bettchen, sondern bestimmt auch du. Eine Wärmflasche, einige Minuten vor dem Schlafengehen unter der Decke platziert, sorgt für ein extra kuscheliges Gefühl. So schön das Ergebnis – ein wohlig-warmes Bett, aus dem du am liebsten nicht mehr entsteigen möchtest – zunächst auch ist, es geht noch besser: Körnerkissen sind “trockene Wärmflaschen”. Nicht nur, dass sie einfacher zu handhaben sind, sie geben die Wärme auch gleichmäßiger und über einen längeren Zeitraum ab, als Wärmflaschen.

Variationen

“Trockene Wärmflaschen” gibt es in Kissenform, aber auch als Nackenrolle, Gürtel oder Decke. Und zwar mit einer Bandbreite unterschiedlicher Füllungen. Ob Trauben- oder Kirschkerne, Roggen, Dinkel oder Hirse – grundsätzlich gilt, je gröber die Kerne sind, desto länger speichern sie die Wärme. Leider sorgt eine grobere Füllung auch für lautere Geräusche und einen geringeren Kuschelfaktor. Plüschüberzüge wirken dem Entgegen. Eine besonders knuddelige Idee für kalte Wintertage sind zum Beispiel Wärmestofftiere von Warmies. Sie kombinieren die wohltuenden Wärme eines Körnerkissens mit dem Niedlich-Faktor von Kuscheltieren. Zusätzlich verbreitet die Lavendel-oder Kräuterfüllung einen angenehmen Duft.

Anwendung

Kirschkernkissen sind Wärmflaschen in puncto Handhabung deutlich überlegen. Das umständliche Einfüllen von heißem Wasser entfällt. Stattdessen werden sie für anderhalb Minuten in der Mikrowelle (alternativ auch im Backofen, doch dort ist der Energieverbrauch deutlich höher) erhitzt. Danach sind sie angenehm warm und halten diese Wäre auch für mind. eine Stunde.
Außerdem können Körnerkissen gezielt eingesetzt werden, um Verspannungen zu lösen. Dazu legst du das Kissen einfach dort auf bzw. unter, wo du dich verspannt fühlst. Dein Körper versucht, die zusätzliche Wärme abzutransportieren. Dafür wird diese Körperstelle besonders stark durchblutet – die Muskulatur wird entspannt. Die Empfindlichkeit der Nerven wird ebenso gesenkt, wodurch sich dein Schmerzempfinden verringert.
Körnerkissen funktionieren übrigens auch super, wenn dein Kind von leichtem Bauchweh geplagt wird. Einfach auflegen.

Pflege

Achte darauf, ob und wie das Kissen gewaschen werden kann. Bestimmte Körner können quellen oder müssen vor dem Waschen herausgenommen werden. Es empfiehlt sich daher, einen waschbaren Überzug zu verwenden. So verschmutzt das Kissen selbst nicht so stark.

Für bereits unter zehn Euro kannst du ein Körnerkissen erwerben. Schau mal im Reformhaus, in der Apotheke oder online.
Wenn du handwerkliches Geschick hast, kannst du dir ein Kissen an einem kalten Winterabend auch selbst nähen. Dazu musst du lediglich getrocknete Kirschkerne in einen Bezug einnähen. Ob selbstgemacht oder gekauft – Körnerkissen eignen sich auch prima als Geschenk für die kalte Jahreszeit.
Und dann wünschen wir einen kuscheligen Winter!

Weiterführende Artikel...
    ...nee, da passt nix.

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 6973 to the field below: