Babys erster Ausflug in die Therme

Bei trübem Wetter schlägt sich die Monotonie rasch auf den Gemütszustand. Warum nicht mit deinen Liebsten für einige Stunden oder Tage dem grauen Alltag entfliehen? In der kalten Jahreszeit zieht es Jungfamilien in Baby- und Kinderthermen wie die Vögel in den Süden. In den Erlebniswelten im und rund ums Nass bestreitet dein kleiner Liebling spannende Wasserabenteuer.

Vorbereitungen

Der erste Thermenbesuch mit dem Nachwuchs verlangt sorgfältige Vorbereitungen. Zuallererst steht die Frage, ob dein Baby Vergnügen an einem ausgedehnten Badeurlaub findet. Strampelt es in der heimischen Wanne aufgeregt mit seinen Beinchen und quietscht es dabei übermütig? Oder zählt dein Kleines eher zu den wasserscheuen Landratten? Bist du dir unsicher, plane zunächst eine kürzere Tagestour in eine nahegelegene Schwimmhalle ein.

Eine Thermenfahrt erscheint erst ratsam, wenn dein Wonneproppen mindestens drei Monate alt ist. Ab diesem Alter können die Kleinen an Babyschwimmkursen, welche oftmals in Thermen angeboten werden, teilnehmen. Je älter dein Liebling, umso mehr profitiert er von den vielfältigen Attraktionen. Aufgrund der fortgeschrittenen motorischen Fähigkeiten steigt sein Aktionsradius und somit der Spaßfaktor.

Nicht alle Thermal- bzw. Hallenbäder bieten ideale Rahmenbedingungen für entspannte Stunden mit dem Nachwuchs. Die Wassertemperatur am gewählten Badeort sollte mindestens 32, besser 34 Grad Celsius betragen. Einige Gewässer sind aufgrund der Inhaltsstoffe oder des Chlorgehalts nicht für Kleinkinder geeignet.

Hotelauswahl

Ziehst du einen mehrtägigen Thermenaufenthalt in Erwägung, wähle ein direkt an die Badebereiche angebundenes Familienhotel. So müsst ihr nach dem Badevergnügen nicht mehr hinaus in die Kälte. Dank der babygerechten Zimmerausstattung können alle Familienmitglieder einen stressfreien Urlaub verbringen. Vom Wickeltisch, über ein Gitterbett bis hin zu Pflegeprodukten wird für alles gesorgt. Um einem überfüllten Kofferraum vorzubeugen, können in den meisten Kinderhotels Buggys, welche ebenso im Thermenbereich benutzbar sind, ausgeborgt werden.
Egal ob Gläschenkost oder frische Breie aus regionalen Zutaten, spezielle Kinderbuffets offerieren alle Köstlichkeiten, die Babys Gaumen begehrt. Daneben besteht die Möglichkeit, vorgekochte Nahrung von zuhause mitzunehmen und mit bereitgestellten Kostwärmern zuzubereiten.

Einpack-Checkliste:

  • Schwimmwindeln, Windeln, Feuchttücher
  • Badehose
  • Kapuzenbadetücher
  • Bademantel
  • Schwimmhilfen für Kleinkinder
  • Flasche, Trink(lern)-becher, Babynahrung
  • Babybekleidung

Spritziges Badevergnügen

Babyschwimmkurse stehen bei den Jüngsten hoch im Kurs. Quirlige Wasserratten plantschen unter Gleichaltrigen, und lernen spielerisch einfachste Übungen, die im Ernstfall ihr Leben retten können.
Flache Rutschen, geschlungene Bachläufe und blubbernde Whirlpools wecken Babys Entdeckergeist. Du wirst staunen, welche akrobatischen Kunststücke dein Liebling im wohlig warmen Nass vollführt. Auf rutschfestem Untergrund startet dein Kleines wagemutig seine Erkundungstour in der übersichtlich gestalteten Babylandschaft. Im stoßsicheren Krabbelparadies toben sich neugierige Draufgänger beim Erobern der Ritterburg nach Herzenslust aus.
Erschöpfte Plantscher tanken in Ruhezonen Kraft für künftige Abenteuer. In abgetrennten Schlafräumen, untermalt mit entspannender Musik, eingehüllt in gedämpftes Licht, entschwindet ihr dem bunten Treiben der Thermenwelt. Babysaunen, sowie abgeschirmte Stillkojen runden das Wohlfühl-Angebot ab.

Tipps für einen unbekümmerten Badespaß

Bleibe mit deinem Baby nicht zu lange im Wasser! Begrenze die Badeintervalle zunächst auf höchstens 15 Minuten. Lege längere Ruhephasen ein, in welchen dein Sprössling die aufregenden neuen Eindrücke verarbeiten kann. Wechsle nach dem Baden rasch die nasse Kleidung gegen einen langärmeligen Body und Socken oder wickle deinen Schatz in eine kuschelige Decke. Rubbele ihm/ihr sanft die Haare ab. Haltet euch nicht in Durchgangsbereichen, in welchen Zugluft weht, auf. Gerade für jüngere Säuglinge empfehlen sich ruhigere Thermalbäder, ohne allzu viel Trubel.

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 2171 to the field below: