In letzter Minute: Unser Baby Nico

Es war ein unbeschreibliches Gefühl, als mir ein Schwangerschaftstest aus der Apotheke versicherte, dass ich tatsächlich schwanger war. Sofort wurden alle informiert: mein Mann, meine Eltern und sämtliche Freunde.

Als nach vielen Monaten voller aufregender Wartezeit der errechnete Geburtstermin erreicht war, konnten wir es garnicht mehr abwarten, dass es endlich losgeht. Es war gegen drei Uhr in der Nacht als die Wehen einsetzten und auf einmal ging alles ganz schnell. Unser Weg ins Krankenhaus hatte ca. 35 km und ehrlich gesagt dachten mein Mann und ich das unser kleiner Nico nicht mehr bis ins Krankenhaus warten wollte.
Endlich angekommen waren die Wehen so stark, dass ich dachte, ich halte es nicht eine Minute länger aus. Der Muttermund war schon 7cm geöffnet und die nette Hebamme versicherte mir, dass es nun nicht mehr lange dauern wird. Ich entschied mich für den Gebärstuhl. Mein Mann stand hinter mir und die Hebamme saß vor mir. Nach mehreren Presswehen war es soweit. Unser Nico war dar. Es war unbeschreiblich.
Als wir ihn im Arm hielten waren wir die glücklichsten Menschen auf der Welt. Drei Tage später ging es dann nach Hause, wo der große Besucheransturm nicht lange auf sich warten ließ.

Mittlerweile hat sich alles prima eingespielt. Nico schläft fast durch und auch das Stillen klappt nach anfänglichen Schwierigkeiten wunderbar.

Joyce (26), Hollenstedt

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 4004 to the field below: