Nikki hat Ausgang

Heute war vielleicht was los, sag ich euch. Ich erzähl einfach mal.
Nach dem ersten Frühstück hat mich die nette Frau genommen, und mich ganz dick eingemummelt. Erst hat sie mich in so ein flauschiges Pulloverteil reingezwängt, dann hat sie meine Füßchen in so Wolltüten hineingestopft und dann hat sie mir noch einen Kopfwärmer übergestülpt. Dazu sollte ich noch in eine Jacke rein und hab ihr ganz deutlich und laut erklärt, dass das doch nun langsam mal reicht, aber wie immer hat hier keiner auf mich gehört.
Gruml.
Da saß ich dann nun mit all dem Kram an und es war ganz schön warm. Der Typ kam dann, ich nenn den jetzt einfach mal „Dada“. Dada hat mich in so einen komisches Roll-Stuhl-Liege-Ding reingelegt. Er und die nette Frau haben mich rausgeschoben und da war es hell sag ich euch, und warm war es auch, nur nicht meine Nase, die war bald ganz kalt und rot.
Aber gefallen hat mir das, mit all dem Blau und Grün und Braun und Gelb. Es gab auch ein ganz großes Wasser mit Enten drauf. Ein Park war das, ja, ich war in einem richtigen Park. Aufregend war das. Und da war alles so weit, dass ich garnicht das Ende gesehen habe. Mein Bettchen konnte ich von hier auch mehr sehen; ich glaube, die beiden haben mich ganz schön weit weggerollt.
Und ich hatte echt Angst, dass die den Weg nicht mehr zurück finden. Hoffentlich verlaufen sie sich nicht. Wenigstens hatte die nette Frau mein flauschiges Äffchen mit in den Rollstuhl reingesetzt, mit dem hab ich mich die meiste Zeit unterhalten.

Ich hatte dann bloß noch gehofft, dass die beiden mir den ganzen Mist, Kopfwärmer, Jacke usw. bald wieder abmachen, denn das war voll eng und doch noch irgendwie den Weg zurück zu meinem Bett finden. Und dann bin ich erstmal eingeschlafen.

Gute Nacht

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 2813 to the field below: