Gute Nacht, kleiner Schatz. Schlaftipps für Neugeborene

Der Traum vom nächtlichen Durchschlafen bleibt für die Eltern neugeborener Babys fast immer genau das: ein Traum. Neugeborene kennen noch keine Tageszeiten. Sie wollen versorgt werden, ob bei Tag oder bei Nacht. Dass du mal eine Nacht durchschlafen kannst, ist fast unmöglich. Aber du kannst einiges dafür tun, dass dein Baby ein guter Schläfer wird.

Der Schlaf Neugeborener
In den ersten drei Lebensmonaten benötigen Kinder täglich etwa 18 Stunden Schlaf. Die meisten Neugeborenen sind eigentlich nur zum Füttern und Wickeln wach. Ob Baby dabei nachts im eigenen Zimmer oder im Zimmer der Eltern schläft, ist eine ganz individuelle Entscheidung. Wenn du nachts stillst, hast du es sicherlich leichter und braucht nicht erst aufzustehen, wenn das Baby direkt neben dir in der Wiege oder im Kinderbettchen schläft. Auch der Schlafplatz im Elternbett ist beliebt, allerdings nur, wenn das Bett auch breit genug ist (1,80 m sollten es schon sein).

Eine tolle Erfindung sind auch Babybettchen, die direkt am Elternbett befestigt werden und zur Elternbettseite hin offen sind. So hast du das Kleine nah bei dir, ohne die Gefahr, es zu erdrücken. Du musst dich nur zur Seite drehen, um das Kleine zu stillen.

Um das Neugeborene an Tag- und Nachtzeiten zu gewöhnen, solltest du nachts jede Ruhestörung vermeiden: nur wickeln, wenn unbedingt nötig, nicht mit den Baby spielen, Helligkeit durch ein kleines Nachtlicht sollte ausreichen, Gespräche nur im Flüsterton. Schlafen sollte das Baby in Rückenlage.

Im Schlafzimmer werden Temperaturen um 18 °C empfohlen. Das Kleine sollte weder schwitzen noch frieren. Seine Körpertemperatur ertastest du dabei am besten am Bauch: Ist das Bäuchlein kalt, benötigt Baby eine dickere Bettdecke, ist es zu heiß, sollte man eine dünnere Decke wählen. Ein kleines Baumwollmützchen sollte auch im Schlafzimmer getragen werden, denn Neugeborene kühlen über das Köpfchen schnell aus.

Wichtig zu wissen ist: es gibt auch Babys, die tagsüber oft wach sind und nur kurze Zeit am Stück schlafen. Das ist in Ordnung, solange das Kleine nicht ständig weint. Diese Kinder liegen gern mit Kopf und Oberkörper etwas erhöht, zum Beispiel in der Babywippe. Neugierig betrachten sie die Umgebung und sind gern in Mamas Nähe. Auch im Tragetuch oder in der Babytrage fühlen sich diese Kleinen meist besonders wohl. Sensibelchen brauchen eine ruhige Umgebung, um Schlaf zu finden, während gute Schläfer sich tagsüber von normalen Alltagsgeräuschen kaum stören lassen.

Falls dein Baby abends aber partou nicht einschlafen will, schau mal in unseren Artikel zu Einschlaftipps.

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 3002 to the field below: