Damit dein Baby besser schlafen kann…

schlafendes baby

In den ersten Monaten wird dein Baby viel schlafen, richtig viel. Neugeborene schlafen durchaus zwischen vierzehn und zwanzig Stunden pro Tag, leider allerdings nicht am Stück. Vielmehr sind es kurze Schläfchen von zwei, drei Stunden, die dann für eine Mahlzeit unterbrochen werden. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass ein neugeborenes Kind tagsüber mehr schläft, als nachts, denn die unterschiedlichen Tageszeiten werden noch nicht mit einem Schlaf-/Wach-Rythmus assoziiert. Nach der Geburt kann es etwa vier bis sechs Wochen dauern, bis eurem Baby der Unterschied klar wird.
In den nächsten Monaten sollte sich eine Routine einspielen, die euch und eurem Kleinen das all-abendliche ins-Bett-gehen erleichtert. Dazu gehören eine relativ regelmäßige Bettzeit und auch die Fähigkeit eures Kindes, ohne eure Hilfe einzuschlafen.

Einschlaf-Tipps
Hier haben wir einige Tipps zusammen gestellt, die es leichter machen, euren Kleinen abends ins Bett zu bringen.

  • In der Zeit vorm Schlafen gehen sollte euer Baby Gelegenheit haben, sich auszutoben. Also spielt mit ihm zusammen auf dem Boden, lauft mit ihm umher oder schaut zusammen Bücher an.
  • Ein Bad vorm Einschlafen ist eine Gelegenheit für euer Kind, überschüssige Energie anzubauen und wirkt dazu entspannend. Es erleichtert ihm das Einschlafen und, wenn regelmäßig gebadet wird, wird er bald das abendliche Bad mit dem kommenden ins Bett gehen verbinden.
  • Knuddelt euer Baby.
  • Stimmt es auf die Tageszeit ein, indem ihr ggf. das Licht dimmt und den Lärmpegel senkt, etwa Radio oder Fernseher leiser stellen oder ganz ausschalten, so dass ihm auch bei künstlicher Beleuchtung der Tag-/ Nacht-Rythmus gegenwärtig ist.
  • Euer Baby sollte nie hungrig schlafen gehen. Also füttert es vorher noch einmal. Wenn es möglich ist, könnt ihr ihm auch ein Fläschchen geben, wenn es bereits im Bett liegt.
  • Singt, lest eine Geschichte vor, oder spielt leise, beruhigende Musik.
  • Wenn es noch nicht schlafen möchte und schreit (ihr aber wisst, dass es müde ist), lasst es ein Weilchen schreien – auch wenn das schwer fällt. Auch so werden am Ende des Tages überschüssige Energien abgebaut.
  • Ein kleines Nachtlicht kann euer Baby eventuell beruhigen, wenn es nachts kurz aufwacht und sich orientieren möchte.

Wenn euer Kind nachts gefüttert werden muss, versucht die Fütterung so kurz und ruhig wie nur möglich zu halten. Das Licht sollte gedämmt sein, ihr solltet vermeiden mit eurem Baby zu spielen oder es unnötig zu bewegen.

Etwa ab sechs bis acht Monaten sollte sich der Schlafrhythmus soweit etabliert haben, dass Ruhe- und Wachphasen eures Kindes vorhersehbar sind und es nachts ohne Probleme mindestens sechs Stunden am Stück schläft. Dann kehrt auch für euch langsam wieder der erholsame Schlaf zurück.

Weiterführende Artikel...

16 Reaktionen to “Damit dein Baby besser schlafen kann…”

  1. Anne says:

    Liebe Redaktion.
    Meine Tochter ist 8 Wochen alt und sie schläft seit einigen Tagen tagsüber gar nicht mehr.
    Abens ist sie denn so gereitzt das sie Regelrechte schreikrämpfe bekommt, von denen ihr die Luft wegbleibt.
    Sie hat eine Babyschauckel in der schläft sie tagsüber recht gut ein genauso beim Spazieren gehen und auf dem Arm. Aber sobald ich sie ins bett lege fängt sie ( nur tagsüber und frühen abend ) kräftig an zu Heulen und zu Schreien. ich weiß nicht mehr weiter. Man merkt ihr an das sie total Müde ist sie gähnt auch oft und beim Flasche geben schläft sie sofort ein

  2. Yvonne says:

    hallo meine Tochter 6 Montae kann nicht allein einschlafen also sie schläft nur wenn mamn sie schuckelt und auf dem arm hält dann erst schläft sie ein und man kann sie weglegen..,., :( ich weiß nicht was ich machen muss damit sie allein einlschläft. wir haben es schon versucht aberdann liegt sie in ihrem bett und spielt ewig und dann nach einer weile weint sie ganz arg? in der nacht wacht sie 1x auf und das gleiche wieder…. und das dauert dann ewig bis sie wíeder schläft…

    • Redaktion says:

      Hallo Yvonne,

      es ist wohl so, dass sich deine Tochter schon sehr daran gewöhnt hat, in deinen Armen einzuschlummern. Für sie muss das einfach so sein, das gehört so, denkt sie sich.
      Deswegen glaubt sie nun, alleine einschlafen ist falsch und will so zu Bett gebracht werden, wie sie es immer schon getan hat. Das ist auch nachvollziehbar.

      Mein Tipp: Lass sie spielen, lass sie schreien. Bis sie schläft.
      Wenn du dich durch ihren Protest dazu bringen lässt, sie wieder auf den Arm zu nehmen, bist du genau wieder am Ausgangspunkt. Du musst also hart bleiben, auch wenn das schwer fällt.

      • Susann says:

        Was soll diese schwachsinnige Antwort der Redaktion??? NIEMALS würd ich mein Kind einfach schreien lassen! Da gibts 100 andere Möglichkeiten!! Mir fehlen echt die Worte!!

      • Steffi says:

        Getragen zu werden ist mehr als nur eine Laune aus dem Moment heraus. Es ist eine naturgegebene Notwendigkeit, genau wie die Ernährung oder der Schlaf!

  3. [...] Falls dein Baby abends aber partou nicht einschlafen will, schau mal in unseren Artikel zu Einschlaftipps. [...]

  4. Desiree says:

    achja… wenn ich sie hinlege und sie nicht schlafen will, dann leg ich sie hin, gehe sofort raus und lass sie 30 min ungefähr, dann gehe ich wieder rein, weil sie mir leid tut und ich mir denke, dass kanns doch nicht sein ?
    einmal ist des auch fast ne stunden so gegangen, da hat sie nicht geschrien, aber ganze zeit mit der katze geredet. -.-

  5. Desiree says:

    Hallo.
    Ich habe mein Kind um 18 Uhr hingelegt, weil sie eigentlich hundemüde ist.
    Sie ist 10 Monate & 3 wochen alt und seid einigen Tagen stresst sie so rum.
    Mal geht es gut, da kann ich sie hinlegen und sie schläft.
    Dann wieder andere Tage, die gaaaaaaaanz oft sind…
    und sie schläft nicht. Ich leg sie um 18 uhr hin und sie schläft erst um 20 oder 21 uhr ein. Warum denn, wenn sie Müde ist ?
    Ich leg sie hin, 3 sek später dreht sie sich auf den rücken und redet oder grinst mich doof an. Sorry, aber das ist echt nervig.
    Sie ist mit 9 monaten gestanden und kann seitdem sie 10 Monate alt ist alleine gehen. naja will dmait nur sagen, dass sie auch aufsteht immer wieder… egal ob ich sie 10000 mal hinlege !!!!!!
    Sie schläft schon seitdem sie 2 Monate alt ist auf den Bauch.
    Sie war/ist ein wares schreikind. 6 Monate war sie am schrein und zickig.
    Egal was man machte. Sie ist zum teil immer noch so, aber es ist besser.
    Wenn ich sie schlafen lege, dann wickel ist ich sie erstmal, füttere und dann gebe ich ihr etwas zu trinken, dann SOLLTE sie schlafen.
    Sie geht sonst immer um 19 uhr ins bett, aber da sie in letzter zeit so oft und shcnell müde wird, leg ich sie um 18 uhr hin. Ging auch gut. Aber nun… ?
    Sie steht immer auf…. ich leg sie hin, wenn ich mit allem fertig bin und gehe raus ! wenn sie einschlafprobleme hat, dann will ich sie streicheln, einfach lieb sein zu ihr und sie will das alles nicht. -.-
    ja, dann muss ich raus gehen und lass sie meckern oder schrein. Was anderes kann ich ja nicht machen.
    Und das dauert dann von 18 uhr bis 20 oder 21 uhr.
    mach ich was falsch oder wie…. ? oder ist das ne phase ??? wie lange dauert die phase, wenn es eine ist ?
    Wenn sie so ist, könnt ich platzen vor wut, weil die dann imer lacht und so.
    die sieht das als spaß, wenn ich sie hinlege. -.-

  6. Redaktion says:

    Hallo Silvia,

    ich kann gut verstehen, dass dir diese Situation an die Substanz geht. Das braucht Abhilfe.
    Du kannst verschiedene Strategien probieren, die letztlich darauf abzielen, dass deine Tochter alleine einschläft.
    1. Nichts spricht dagegen, ihr ein Fläschchen im Bett zu verabreichen (außer, dass verschiedentlich Zahnschäden befürchtet werden, wenn das über einen längeren Zeitraum passiert, aber das wäre das kleinere Übel). So musst du sie nicht mehr bewegen, wenn sie eingeschlummert ist.
    2. Lass sie in deinem Bett mit dir einschlafen.
    3. Oder – so hart es ist – du lässt sie tatsächlich schreien, bis sie eingeschlafen ist. Wichtig: Da musst du durchhalten. Wenn du sie auf halber Strecke aus dem Bettchen nimmst, vermittelt ihr das das falsche Signal. Auch wichtig: Vergewissere dich, dass es ihr ansonsten gut geht.

    Letztlich kennst du deine Tochter am besten und musst selbst entscheiden.

    Viel Erfolg.

  7. Silvia says:

    Hallo zusammen,
    unsere Kleine ist inzwischen 8 Monate alt und bis zu letzt haben wir sie gepuckt. Jetzt klappt das leider nicht mehr.

    Problem bei uns ist, dass sie während des Fütterns (Fläschen) auf meinem Arm einschläft. Nach dem Bäuerchen versuche ich sie ins Bettchen zu legen. Prompt wird sie wach und schreit höllisch und läst sich erst beruhigen, wenn ich sie wieder im Arm halte. Es geht mehrmals hin und her, dass ich sie wieder in den Schlafe tröste und wieder versuche ins Bett zu legen. Irgendwie macht mich das total nervös und hektisch. Irgendwann schläft sie dann einfach ganz friedlich ein. Das ganze “Ritual” dauert gute 1,5 Stunden. Dabei ist sie aber ziemlich müde, sobad ich mit der Fütterung gegen 19:30 Uhr anfange.

    Was kann ich die tun, dass sie entspannter einschläft. Soll ich ihr evtl. die Flasche im Bettchen geben? Oh je bin etwas verzweifelt!
    Grüße und vielen Dank für Eure Tipps!

    • Desiree says:

      Danke für deine Antwort, Silvia =)
      Sie ist jetzt nun 1 jahr und 2 Monate. Und schläft prima ein :D
      bin so froh, dass sie keine theater mehr macht.
      ein bisschen ist okay, aber halt nicht mehr so schlimm :-)
      Ich muss aber sagen, dass sie meist nur auf den vater gehört hat.
      keine ahnung warum, aber da ist mir jetzt auch egal *g* hauptsache es ist vorbei.

  8. Redaktion says:

    Hi Vanessa,

    es ist durchaus normal, dass ein vier Monate altes Kind noch nicht durchschläft. “Durchschlafen” bedeutet bei Babys auch etwas anderes, als bei uns Erwachsenen. Ab etwa sechs Stunden ununterbrochenem Schlaf spricht man hier von “Durchschlafen”.
    Gib ihm noch drei, vier Monate. Dann sollte er oder sie langsam dahin kommen.

    Ja, ich weiß, für Eltern kann es nicht schnell genug soweit sein, schließlich verdienst du auch deinen erholsamen Schlaf;)

    Wir drücken die Dauem!

  9. vanessa says:

    mein baby ist 4 monate alt und schläft nicht durch! ich habe angefangen mit den massagen und feste Uhrzeiten fürs Zu-bett-gehen.hoffentlich klappt’s.

  10. [...] Anhand des Tagesablaufs kannst du selbst am besten einschätzen, ob dein Baby evtl. müde ist. Es ist dann nicht ungewöhnlich, dass es noch ein Weilchen schreit, wenn es im Bettchen liegt. (Tipps zum Einschlafen) Falls all das nicht zutrifft, schreit es vielleicht wegen einer der folgenden Ursachen: [...]

  11. schlaftipps says:

    [...] Nachdem unser Kleiner in letzter Zeit immer nicht richtig schlafen will, sollte ich mal ein paar Tipps von hier ausprobieren… [...]

    • marie says:

      Hallo! Mein Sohn ist 4 Wochen alt. Anfangs hat das mit dem Schlafen super geklappt.- er hat gleich mal sechs Stunden am Stück in der Nacht geschlafen.Seit einer Woche plagen ihn Blähungen… Tja und jetzt ist es die reinste Katastrophe. Er schläft von 22 Uhr bis 2 Uhr im Beistellbettchen, dann stille ich ihn, lasse ihn aufstossen, lege ihn ins Bettchen und anschließend quengelt er bis zum Morgen (er weint so gut wie nie). Alle zwei bis drei Stunden stille ich ihn dann wieder.- Ich versuche ja ihn nicht hochzunehmen, aber ich denke halt, das ihm was weh tut.- ich streichle ihn, geb ihm den Schnuller und rede auch nicht viel mit ihm, um ihn nicht nochmehr aufzuwecken. Außerdem quengelt er auf meinem Arm fats genauso viel weiter. Meistens schlafen wir die restliche nacht nichts mehr. Beim Stillen schlafe ich manchmal ein (ich galube er auch) und dann wache ich durch ein Quengeln meines Sohnes wieder auf. Um halb acht bringe ich ihn dann zu meinem Mann, der mittlerweile ins Gästezimmer übersiedelt ist, da er seinen Schlaf für die Arbeit braucht.
      Ich denke zwar, das es wahrscheinlich nur die Dreimonatskoliken sind, aber schön langsam hab ich auch Angst, das sich das Ganze verselbständigt und er sich daran gewöhnt beim Stillen oder auf mir draufliegend einzuschlafen… was kann ich tun? Hab schon überlegt, um zwei nach dem ersten nächtlichen Stillen aus dem Raum zu gehen, bis er schläft… Wenn ich ihn schlafenlege um 22 Uhr liege ich nämlich auch nicht bei ihm und da kann er einschlafen… vielleicht lenke ich ihn zu sehr ab??

Eine Antwort an Baby schreit - was tun? Mögliche Ursachen, warum dein Baby schreit. schreiben

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 8573 to the field below: