Späte Geburt: Klara kommt

Schon lange hatten mein Mann und ich auf Nachwuchs gehofft, aber leider hatte es nie geklappt. Ich war jetzt 38 Jahre. Doch mit einem komischen Grfühl im Bauch ging ich zu meinem Arzt. Und richtig, er bestätigte es mir, ich war im zweiten Monat schwanger. Wir empfanden unendliche Freude und unsere Familie und Freunde teilten unser Glück mit uns.

Obwohl ich eine sogenannte Spätgebärende war, verlief meine Schwangerschaft unerwartet gut. Etwa zwei Wochen vor dem errechneten Termin wachte ich am frühen Morgen mit starken Bauchschmerzen auf und weckte etwas ängstlich meinen Mann. Wir fuhren ins Krankenhaus und wurden sehr freundlich empfangen. Die nette Hebamme, die sich meiner annahm, machte mir Mut. Es wurden Untersuchungen gemacht und der Wehenschreiber angeschlossen, mein Mann immer an meiner Seite. Ich glaube, ihm ging es schlechter als mir. Dann ging alles sehr schnell, meine kleine Klara hatte es eilig. Ich nahm alles wie durch eine Nebelwand wahr. Nur einige, heftige Wehen und ich fühlte den warmen, kleinen Körper auf meinem Bauch. Nie zuvor hatte ich so ein Glücksgefühl in mir. Wir waren einfach nur happy. Ich war ein wenig müde, aber ansonsten ging es mir gut.

Unser Sonnenschein ist jetzt drei Monate und unsere Freude mit ihr zusammen zu leben, könnte nicht größer sein. Natürlich hat sich unser Leben verändert, die ruhigen Momente der Zweisamkeit sind selten. Aber unser Glück ist einmalig schön.

Marion (39), Oldenburg

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 8158 to the field below: