Grüße aus dem Babybauch: „Da bin ich“

RT Da bin ich ModellUltraschallbilder sind der erste bildliche Beweis für die Entstehung eines Kindes. Doch detailliert und realistisch sind diese Schattenbilder leider nicht. Nun gibt es mit „Da bin ich“ eine wirkliche Alternative, um den Nachwuchs noch vor der Geburt kennenzulernen: Mit Hilfe eines 3D-Druckverfahrens wird ein dreidimensionales Modell des ungeborenen Kindes angefertigt. Die dafür nötigen Daten entstehen ohne zusätzlichen Aufwand bei den regulären gynäkologischen Vorsorgeuntersuchungen.

Leipzig, 22. April 2010. Die neun Monate einer Schwangerschaft sind für werdende Eltern eine ganz besondere und aufregende Zeit. Das Elternpaar in Spe macht gemeinsam eine unglaubliche Erfahrung: Ein neues Leben wächst heran. Wie sieht unser Kind gerade aus? Wie entwickelt es sich? Dies sind wohl die meistgestellten Fragen bis zum Tage der Geburt, denn ein echter Einblick in das Wunder Babybauch ist durch Arztbesuche und gewöhnliche Ultraschallbilder nicht gegeben. Um nicht monatelang auf das erste Kennenlernen warten zu müssen, können die Eltern jetzt mit „Da bin ich“ ein 3D-Modell des Gesichtes ihres ungeborenen Kindes anfertigen lassen – und so bereits in der 20. Schwangerschaftswoche entdecken, wie der Nachwuchs aussieht. „Da bin ich“ ist ein Service des Leipziger Unternehmens RT REALITYSERVICE.

Für dieses tolle Erlebnis während der Schwangerschaft ist kein großer Aufwand nötig. Bei den Vorsorgeuntersuchungen ist ein Ultraschall-Screening ohnehin gesetzlich vorgeschrieben. Wenn – wie zunehmend üblich – anstelle des herkömmlichen 2D-Ultraschalls dann ein 3D-Ultraschall gemacht wird, entstehen die für den 3D-Druck notwendigen Rohdaten.

„Da bin ich“ ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich: Man kann zwischen einem Gips-Modell und einem Glasquader sowie zwischen den Größen Mini, Midi und Maxi wählen. Das Gips-Modell kann zusätzlich blau oder rosa eingefärbt und mit dem Namen des Kindes oder dem Datum der Untersuchung versehen werden.

Die Anfertigung einer solchen Skulptur ist ganz einfach: Die digitalen Daten werden von dem Ultraschallgerät auf einen Datenträger kopiert. RT wandelt die Ultraschalldaten dann für den „Da bin ich“-3D-Druck in ein anderes Format um. Für die Anpassung der Daten benötigt man eine spezielle Software sowie gute Kenntnisse des technischen Vorgangs. Die Herstellung einer Figur in der Größe Mini kostet daher bei der ersten Skulptur inklusive der Datenbearbeitung 169 Euro. Jedes weitere Modell in dieser Größe kostet dann aber nur noch 29 Euro. Nach nur ca. zwei Wochen wird die Skulptur geliefert.

RT REALITYSERVICE löscht die Daten sofort nach Versand des Modells – Datensicherheit und Schutz der Privatsphäre des ungeborenen Kindes sind voll gegeben. Auf Wunsch können diese aber auch längerfristig gespeichert werden, sollte das endgültige Volumen der Bestellung noch nicht feststehen.

www.da-bin-ich.com

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 6841 to the field below: