Windel wechseln: das erste Mal

Papa Rick & Baby Tim

Seit ein paar Tagen sind Frau und Kind zurück aus dem Krankenhaus. Inzwischen hat sich alles gut eingefunden, obwohl wir beide ein bisschen müde sind. Tim schläft an einem Tag zwar gut und gerne 18 Stunden, aber eben nur etwa immer zwei Stunden am Stück, d.h. nachts schlafen die Mama und ich schichtweise.
Und natürlich kümmern wir uns auch sonst zu zweit um unseren kleinen Tim. Und mal ehrlich, Männer, besonders schwer ist es auch nicht. Fläschchen machen, ihn an- und ausziehen, und mit Einweg-Windeln kann auch keiner ernsthaft behaupten, dass Windel wechseln besonders harte Arbeit wäre. Mit ein wenig Sorge sah ich aber dennoch dem Tag entgegen, an dem ich zum ersten Mal seine Windel wechseln sollte, nachdem er ein “Ei gelegt” hat.

Gestern war es dann soweit.

Die Frau war mittagsschlafen, unser Tim bekam plötzlich ein entspanntes Gesicht, und ein prägnanter Geruch breitete sich im Wohnzimmer aus. Na, da musste ich wohl ran.
Zellstoff, Feuchttücher, Puder, frische Windel, alles klar. Am Wickeltisch machte ich mich voller Tatendrang an die Arbeit, und es ging erstaunlich gut voran, bis, etwa zehn Sekunden nachdem ich die Klettverschlüsse an der Windel auf und das Gröbste abgewischt hatte, meine angehaltene Luft zur Neige ging und ich eine Nase voll “frische” Luft brauchte. Da war es vorbei mit den guten Vorsätzen und das grösste Problem war nicht mehr, die neue Windel dranzubekommen, sondern mein Mittagessen bei mir zu behalten. Mit der breiigen brau-grünen Substanz vor mir und dem beissenden Geruch rund herum hatte ich arg zu kämpfen. Etwas Abhilfe brachte mein T-Shirt, welches ich mir nun über die Nase zog. Das reichte dann genau soweit, ihn in Rekordtempo fertig anzuziehen, in seine Wiege zu schmeissen legen und aus dem Wohnzimmer zu sprinten.
In der Küche schnappte ich mir dann erstmal jede Menge frische Luft.

Die Frau war stolz auf mich. Noch ein paar Mal Windel wechseln, und ich werde zum Experten;)

Weiterführende Artikel...
  • Windel wechseln, wunder Po: Besondere Aufmerksamkeit verdient die Windelregion. Mehrmals am Tag sollte dein Baby eine frische W...
  • Was braucht ein Baby?: Schon lange vor dem Geburtstermin decken sich werdende Eltern mit allerlei Babyutensil ein. Angebote...
  • Die richtige Windel: Die Frage, welche Windel für ein kommendes Baby die beste ist, beschäftigt viele werdende Eltern. Un...
  • Töpfchentraining: Ein Kinderspiel?: Generationen von Müttern und Großmüttern haben in der Vergangenheit ihren ganzen Ehrgeiz darauf verw...

4 Reaktionen to “Windel wechseln: das erste Mal”

  1. Nati says:

    was tuen wenn das kind sich beim windel wechseln nicht auf mich konzetriert
    sondern mit dem füßen rum spielt alles in mund nimmt was es sieht!!
    ich brauche ganz schnell hilfe dabie

    • Rick says:

      Hi Nati,

      Tipp eins: Füße festhalten (solange du eine Hand frei hast).
      Tipps zwei: Versuch die Aufmerksamkeit deines Kind auf eine Rassel oder ein anderen Spielzeug zu lenken, ggf. musst du es vorübergehend tatsächlich mit dem Mund festhalten. Aus eigener Erfahrung: das funktioniert!

      Mit etwas Übung geht das Windel wechseln auch bald relativ schnell.

      Viel Glück!

  2. Papa Rick says:

    Hi Kat,

    da drück ich schonmal die Daumen! Du hast ja noch gut fünf Monate Zeit dich seelisch und moralisch darauf vorzubereiten;))) Junge oder Mädchen?

    Und es wird alles gut, wir jedenfalls haben bisher nichts als Freude mit unserem Kleinen, und selbest, wenn er mal Mist macht, ist selbst das schnell verziehen ;)

    LG

  3. Kat says:

    Boah wie süß ist das denn….na da bin ich ja mal gespannt, wie sich mein Männel macht…..Unser Würmchen ist geplant für den 11.11.08, dann geht unser baby-alltag auch los…

    Ich wünsch euch alles Glück der Welt und viel Freude mit Tim

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 4792 to the field below: