Outdoor Spielgeräte – Abenteuer Garten

Eltern, die in der glücklichen Lage sind, ihren Kindern einen eigenen Garten bieten zu können, möchten natürlich auch Spielmöglichkeiten schaffen. Die Kinder sollen spielen und toben können, wie das Herz es begehrt.
Ein Sandkasten ist meist das erste Outdoor-Spielzeug, das angeschafft wird. Eine Kettler Rutsche oder eine Kettler Schaukel oder vielleicht sogar beides folgt meist auf dem Fuß. Und eine Hüpfburg ist auch nicht wirklich teuer, stellt aber eine hervorragende Möglichkeit zum Toben dar – den ganzen Sommer über und an Kindergeburtstagen wird die Hüpfburg wahrscheinlich der Renner sein.

Ein Kinderspielhaus aber ist sozusagen das Tüpfelchen auf dem i. Alle Kinder mögen es, wenn sie die Möglichkeit haben, sich ihre ganz eigene, kleine Welt zu schaffen. Viele Kinder bauen sich unter Bäumen oder geeigneten Sträuchern und Gebüschen ein „Lager“ und daran sieht man schon, dass Kinder das Bedürfnis haben, sich auch im Outdoor Bereich einzurichten. Ein solches Lager ist aber auch aufgrund der Zeckengefahr gefährlich. Und andererseits, wenn man schon die Möglichkeit hat, seinem Kind das Spielen im eigenen Garten und all die Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten, die das mit sich bringt, warum nicht ein Kinder Spielhaus aufstellen?

Die wenigsten Eltern haben einen geeigneten Baum im Garten stehen, um ein Baumhaus bauen zu können, obwohl ein Baumhaus natürlich Abenteuer pur bedeutet. Allerdings gibt es inzwischen ohnehin viel schönere Alternativen: das Stelzenhaus oder die Spieltürme.
Ein Stelzenhaus bedeutet, dass das Haus auf Pfeilern steht und über eine Leiter zu erreichen ist – wie ein Baumhaus, nur wesentlich stabiler. Stelzenhäuser gibt es in so vielen unterschiedlichen Größen und Formen, dass die Entscheidung für ein bestimmtes Modell schon fast schwer fällt! Das Spielen in einem Stelzenhaus ist Abenteuer pur für die Kinder und gleichzeitig ein eigenes, kleines Reich, in das man sich mit seinen Freunden oder Freundinnen zurückziehen kann. Das Stelzenhaus bietet einen weiteren Vorteil: unter dem Haus selbst findet noch ein Sandkasten Platz. Oder man parkt dort einfach das Kettcar.

Weiterführende Artikel...
    ...nee, da passt nix.

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 9512 to the field below: