Was tun, wenn Baby schreit?

baby schreit

Babies schreien, manche viel, manche weniger. Wenn Baby schreit, musst du nicht gleich in Panik ausbrechen. Es will dich lediglich wissen lassen, dass es deine Fürsorge braucht. Du und dein Partner, ihr solltet darauf angemessen reagieren (auch wenn es drei Uhr nachts ist). In den ersten Monaten sollte dein Baby immer deine Aufmerksamkeit bekommen, wenn es schreit. So weiß es, dass es umsorgt wird.

Doch gerade in den ersten Wochen ist es nicht leicht, zu verstehen, was dein Baby eigentlich möchte. Dabei sind die Gründe meist sehr subtil. Wenn es ein „normales“ Schreien ist, dann bedeutet das sehr oft:

  • „Ich habe Hunger.“ Baby zu stillen, wird helfen.
  • „Meine Windel ist voll.“ Viele Babies lassen dich wissen, wenn ein Windelwechsel fällig ist.
  • „Ich will jetzt schlafen.“

Anhand des Tagesablaufs kannst du selbst am besten einschätzen, ob dein Baby evtl. müde ist. Es ist dann nicht ungewöhnlich, dass es noch ein Weilchen schreit, wenn es im Bettchen liegt. (Tipps zum Einschlafen)
Falls all das nicht zutrifft, schreit es vielleicht wegen einer der folgenden Ursachen:

  • Deinem Kind ist es unbequem, z.B. weil die Windel zu eng sitzt, oder ein Hemdchen kratzt. Vielleicht ist es auch zu dick angezogen und ihm ist warm.
  • Ihm ist langweilig und es möchte beschäftigt werden. Versuch es mit einem Spielzeug zu unterhalten.
  • Es möchte nach einer Mahlzeit ein Bäuerchen machen.
  • Dein Baby möchte geknuddelt werden. Am bewährtesten ist es, es an deine Schulter zu legen und sanft zu wiegen.
  • Vielleicht liegt es unbequem. Versuch es zu wenden oder auf die Seite zu legen.
  • Es zahnt. Ab dem fünften Monat etwa können sich die ersten Zähnchen zeigen. Das ist schmerzhaft und unbequem für dein Kind. Ein kühler Beißring oder Gel kann hier bedingt helfen, doch wenn es zahnt, stell dich darauf ein, dass dein Kind für die nächsten Tage etwas „schwierig“ wird.
  • Vielleicht ist dein Kind auch krank.

In den meisten Fällen beruhigt sich das Kind recht bald, wenn seine „Beschwerde“ erhört wurde.
Ganz selten kommt es jedoch vor, dass alles nichts hilft und dein Baby über Stunden hinweg schreit. Dann solltest du sofort den Kinderarzt aufsuchen, denn möglicherweise ist hier etwas nicht in Ordnung. Keine Angst, das passiert nur selten.

Neben dem alltäglichen Schreien, dass vielleicht als Wimmern beginnt und sich dann steigert, gibt es auch noch spontan einsetzende, laute Schreie. Die können darauf hindeuten, dass sich dein Baby gestoßen hat oder gefallen ist. Hier solltest du sofort reagieren.
Nach ein paar Wochen kannst du dann sicher ganz gut auseinanderhalten, warum dein Baby Aufmerksamkeit braucht.

Weiterführende Artikel...

Eine Reaktion to “Was tun, wenn Baby schreit?”

  1. [...] Sprache Anfangs kann sich dein Baby nur über recht unkontrollierte Schreie verständigen. In den ersten beiden Monaten wird es aber seine Schreie variieren, je nachdem wie „dringend“ deine Hilfe gebraucht wird. (Mehr dazu im Artikel “Was tun, wenn Baby schreit.“) [...]

Eine Antwort an Was kann ein Baby? Baby-Entwicklung 0-6 Monate schreiben

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 8224 to the field below: