Fortschritt ist Sitzen

“Fortschritt is nicht in eine bestimmten Richtung weiterlaufen, sondern einen Platz finden, wo man eine Zeit lang stehen bleiben kann.” oder so ähnlich, sagt Mama sagt Chesterton.
Aber das stimmt garnicht und zwar gleich zweimal nicht: Erstmal kann ich noch gar nicht laufen, selbst das mit dem Rumkrabbeln hab ich erstmal verworfen, nachdem ich letztens meine Arme wundgerundert habe.
Und zum zweiten geht es auch nicht um’s Stehenbleiben, sondern um’s Sitzen!

Sitzen! Das ist mein Fortschritt!

Ich kann sitzen, von ganz alleine. Seit heute.
Die letzeten Wochen hab ich nur experimentiert, Kopf hoch, Kopf runter, Arme rauf, Arme runter, Beine rauf, Beine runter, aber das war alles nicht so das Richtige. Letztlich war es öde. Fünf Monate nur liegen, auf’m Bauch oder auf’m Rücken, zwanzig Wochen nur in der Horizontale, aber jetzt passt bloß auf, ich kann sitzen! Ist das geil!
Ich hab meine Hände frei, und ich kann Zeug greifen, den Ball hier, und die Ente da, oder mein Hemd (hmmm, lecker), oder die Teppichfransen (wuah, nicht so lecker, macht aber nichts) und bald bestimmt auch von Dadas Radio das Stromkabel .
Und dann die Aussicht, man! Von hier oben hab ich voll den Überlick, alles unter meiner Kontrolle.
Endlich, die Unterdrückung ist zu Ende! Endlich, Fortschritt.
Freiheit für Nikki!

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 9249 to the field below: