Wieder beim Arzt

Heute ging es mal wieder mit Mama los. Sie hat mich am morgen in meinen Sitz in dem Brumm-Brumm-Auto gesetzt und wir sind so gut zehn Minuten gefahren. Das war super.
Da, wo wir dann ankamen, das kannte ich schon. Da waren wir letztens schonmal.

Wir gingen in ein Haus und dort warteten wir ein bisschen. Ich spielte mit einer kleinen Kollegin. Die konnte auch schon sitzen und ich hab ihr meine Ziepelkuh gezeigt.
Dann rief eine Schwester „Nikki“ und die Mama und ich mussten in ein Zimmer rein.

Ah! Da war er ja wieder, der Horst, in seinem weißen Kittel, wo der mich doch letzens in mein Bein gepiekst hatte, so dass es den ganzen Tag noch weh tat. Er schaute mich an, hob mich hoch und legte mich auf ein Bettchen, erzählte irgendwas von „66 sendimeta“ und kam dann schon wieder mit so einem spitzen Piekseding. Ach nöööö.
Und wieder piekste er mich damit ins Bein, aber diesmal verzog ich keine Miene.
Dann hob er mich wieder hoch und wollte mich der Mama rüberreichen. Ich wußte, dass wäre vielleicht meine beste Chance auf Rache, aber in die hundert treten konnte ich ihm von hier nicht, da kam ich nicht ran. Ich war zu hoch, etwa auf Brust- und Kopfhöhe.
Stattdessen holte ich mit der Hand aus, und piekste ihm eben ins Auge, so dass er zusammenfuhr. Jippie!

Die Mama guckte ganz entsetzt, aber so war ich glücklich, auch wenn mein Bein weh tat.
Falls wir zwei uns nochmal wiedersehen, weiß er sich hoffentlich zu benehmen, der Horst!
Ich werde auf dem Rückweg erstmal schlafen.

Gute Nacht.

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 1592 to the field below: