Lange Pause: Reginas Geburt

Super, nach 14 Jahren war ich nun wieder schwanger, es war ein absolutes Wunschkind und auf ganz natürlichem Weg entstanden. Unsere Freunde und Verwandte waren begeistert und mein Sohn aus erster Ehe mit 14 Jahren total happy noch ein Geschwisterchen zu bekommen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fingen die Wehen an, mein Mann, nicht ich war schon sichtlich nervös. Ich habe erst noch einen Kaffee getrunken und als die Wehen dann immer in kürzeren Abständen stärker wurden hat mich mein Mann ins Krankenhaus gefahren. Als wir dort ankamen war ich schon sichtlich kurzatmig und froh das wir mit dem Aufzug zur Entbindungsstation fahren konnten. Dort wurde ich dann gleich von der Hebamme untersucht, Sie meinte nur, oh der Muttermund ist ja schon acht Zentimeter offen, in spätestens einer Stunde ist der Nachwuchs da. Mein Mann und ich könnten gleich ins Entbindungszimmer.
So legte ich mich auf den Geburtsstuhl und dann ging es auch gleich zur Sache, eine Wehe nach der anderen und schwubs war sie da, unsere Regina. Mein Mann hat noch die Nabelschnur durchtrennen dürfen und die Kleine gebadet, dann gab es noch ein Erinnerungsfoto von uns und nach vier Tagen war ich dann wieder zu Hause.

Unser Großer bemuttert Regina wirklich liebevoll und inzwischen hat sich zu Hause alles eingespielt. Also, jetzt kann ich nur sagen es gibt nichts schöneres als Mutter zu sein, es ist wirklich ein Geschenk !!!

Gabi (42), Konstanz.

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 5446 to the field below: