Sicherheit an erster Stelle

Unsere Straßenverkehrsordnung schreibt vor, dass Kinder bis zum zwölften Lebensjahr oder unter 150 cm Körpergröße, bei der Mitfahrt im Auto ein “amtlich genehmigtes Rückhaltesystem” benötigen. Sprich, sie brauchen einen Kindersitz. Unter “amtlich genehmigte” Kindersitze versteht man Sitze, die zu einer bestimmten Regelung gehören. Die sogenannte ECE-Regelung 44 legt für viele europäische Länder fest, welchen Prüfkriterien solch ein Sitz unterliegen muss. Sitze, die diese Kriterien erfüllt haben erkennt man an ihrem ECE-Prüfsiegel.

Abgesehen davon, dass ungesicherte Kinder ein sieben Mal größeres Risiko haben bei einem Verkehrsunfall verletzt zu werden, macht sich ein Fahrer auch strafbar, wenn er Kinder unangeschnallt befördert. Bei einer möglichen Verkehrskontrolle würde dieser bei einem unangeschnallten Kind mit einem Bußgeld in Höhe von 40 € oder bei mehreren Kindern in Höhe von 50 € und einem Punkt in Flensburg bestraft werden. Weitere, rechtliche Informationen, bei jurawiki.

Seit Einführung der Kindersitzpflicht 1993 ist die Zahl der tödlich verunglückten Kinder um ein Drittel und die der Schwerverletzten um ein Viertel zurückgegangen. 2008 wurden die Regelungen für Kindersitze weitgehend verschärft und seit dem dürfen ältere Kindersitze nicht mehr verwendet werden. Sollten Sie in Erwägung ziehen einen gebrauchten Kindersitz zu kaufen oder zu verwenden, so achten Sie doch bitte auf die achtstellige Nummer auf dem Prüfsiegel. Sollte diese Nummer mit 00, 01 oder 02 beginnen, so handelt es sich um ein altes Modell, dass Sie im Straßenverkehr gar nicht mehr verwenden dürfen. Bei Nichtbeachtung droht ein Bußgeld über 30 €.

Beim Kauf eines Sitzes ist in erster Linie auf die richtige Gewichtsklasse ihres Kindes zu achten. Die Angabe der zugelassenen Gewichtsklasse befindet sich ebenfalls auf dem ECE-Prüfsiegel. Da hierbei jedoch keinerlei anderen körperlichen Eigenschaften, wie z.B. die Körpergröße, berücksichtigt werden, empfiehlt es sich ihr Kind beim Kauf unbedingt mitzunehmen und es Probe sitzen zu lassen. Beziehen Sie ihr Kind in die Kaufentscheidung mit ein, denn schließlich soll es später gerne in seinem Sitz sitzen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium bei der Auswahl ist die richtige Montage in ihrem Auto. Es gibt Kindersitze die entgegen oder mit der Fahrtrichtung montiert werden. Bitte informieren Sie sich doch vor dem Kauf darüber, welche Art in Ihrem PKW zugelassen ist, um spätere Unfälle zu vermeiden.

Weiterführende Artikel...
    ...nee, da passt nix.

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 9965 to the field below: