Richtig Schwanger

Schwangerschaftstest – Ein zarter Strich verändert dein Leben

Ein hauchzarter blassrosa Strich erscheint – ein Gefühl der Verunsicherung übermannt dich. Du fragst deinen Partner, ob er etwas erkennen kann, drehst und wendest das Stäbchen, betrachtest es von allen Seiten. Einige Tage später wiederholst [...]

[weiter]

Baby-Tipps

Beikost: Feste Nahrung einführen

Muttermilch ist die beste Grundlage für eine gesunde Ernährung eines Säuglings. Im ersten halben Lebensjahr ernährt sich ein Kind fast ausschließlich von Muttermilch, und wenn möglich kann diese bis ins dritte Lebensjahr verabreicht werden. Um [...]

[weiter]
Baby News

Körnerkissen für warme Winter

Draußen wird es eisig. Am Abend freut sich nicht nur dein Kind auf einen heißen Tee und sein warmes Bettchen, sondern bestimmt auch du. Eine Wärmflasche, einige Minuten vor dem Schlafengehen unter der Decke platziert, [...]

[weiter]
Papas Ecke

Zeit schaffen

Die ersten Monate im Leben eines Kindes vergehen so rasch, dass schon viele Väter die Zeit bereut haben, die sie nicht mit ihrem Sprößlich verbracht haben. Ständig entdeckt ein Baby etwas Neues und erlernt Fähigkeiten [...]

[weiter]

Das Licht der Welt

Blitzgeburt am Sonntagmorgen

Baby ZoeAls mein Freund und ich uns gerade sechs Wochen kannten und ich zu meiner Frauenärztin ging, um über Verhütung zu sprechen, kam ich ziemlich überrascht mit einem Ultraschallbild nach Hause. Mein Freund war außer sich vor Freude, ich anfangs eher verunsichert. Auch meine Eltern waren erst geschockt, dann aber sehr glücklich und meine ebenfalls schwangere Schwester wurde in dieser Zeit zu meiner besten Freundin.

Am Sonntag nach meinem 24. Geburtstag wachte ich um vier Uhr in der Nacht mit Wehen auf. Im ersten Moment dachte ich noch, ich litte an einer Magenverstimmung, doch irgendwann musste ich einsehen, dass es nun losgehen würde. Erst zwei Stunden später traute ich mich, meine Hebamme aus dem Schlaf zu reißen. Das Gespräch dauerte keine Minute, sie sei schon unterwegs, wir träfen uns im Krankenhaus. Im Auto fing ich an im Stillen meinen Freund zu verfluchen, als er in aller Seelenruhe an einer roten Ampel anhielt. Völlig nervös kamen wir im Kreissaal an. Eine kurze Untersuchung ergab, dass der Gebärmuttermund schon eine Weite von 8 cm hatte und vier Presswehen später war unser kleiner Engel Zoe dann auf der Welt.

Inzwischen hat sich zu Hause Routine eingespielt und ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als mit diesem kleinen Wesen an der Brust das Leben zu genießen.

Mary (24), Rheydt