Badespaß mit Baby

Baby am Strand

Jetzt im Sommer, wenn die Sonne vom Himmel lacht und nach draußen lockt, zieht es Familien mit Kindern an die Strände der Badeseen und ans Meer. Um das Badevergnügen mit Baby unbeschwert genießen zu können, gibt es einiges zu beachten.

Sonnenschutz
Babys und Kleinkinder solltest du niemals der direkten Sonne aussetzen. Gerade am Meer ist die Strahlung der Sonne noch intensiver als anderswo. Den Kinderwagen mit dem schlafenden Baby bitte immer in den Schatten stellen, es reicht nicht, in der Sommerhitze den Kinderwagen einfach der Sonne abgewandt hinzustellen. Unter dem Verdeck staut sich schnell die Hitze. Den Körper des Babys bitte immer durch leichte Baumwollkleidung vollständig bedecken.

Ist das Baby schon größer, achte darauf, dass es nicht zu lange in der prallen Sonne spielt. Creme das Gesicht und unbedeckte Körperstellen immer mit einer Creme mit hohem Lichtschutzfaktor (30 – 50) ein. Und bitte nie den Sonnenhut vergessen!

Insektenschutz
Gerade an Binnenseen quälen uns oft Scharen von Steckmücken. Für die Kleinsten ist das besonders unangenehm. Schläft dein Baby im Kinderwagen, kannst du es mit einer Insektenschutzplane vor Insektenstichen schützen. Größere Kinder schützt du am besten mit einem Insektenmittel, dass auf die Haut aufgetragen wird. Acht beim Kauf darauf, dass das Mittel (als Creme oder Spray) auch für Kleinkinder geeignet ist. Am besten probierst du auf einer kleinen Hautstelle erst mal aus, ob dein Kind das Mittel verträgt.

Die Schutzwirkung dieser Cremes hält einige Stunden an. Nach dem Badespaß muss der Schutz erneuert werden, denn diese Cremes oder Sprays sind nicht wasserfest. Verträgt die Haut deines Kindes diese Mittel nicht, hilft nur das Bedecken der Haut gegen Mückenstiche. Hat das Kleine dann doch einige Mückenstiche abbekommen, hilft ein kühlendes Hautgel gegen das Jucken (z. Bsp. Fenistil-Gel).

Sicherheit beim Baden
Mit Babys unter einem Jahr solltest du ganz auf Planschen im Badesee oder im Meer verzichten. Das Wasser ist für die Kleinsten einfach zu kalt. Sie benötigen Badetemperaturen um die 36 Grad, welcher See kann das schon aufweisen.

Kleinkinder zwischen einem und drei Jahren sollten ihr Badevergnügen nicht zu lange ausdehnen, bereits nach zehn Minuten sind die Kleinen ausgekühlt. Lege deinem Kind beim Planschen unbedingt Schwimmflügel an und lass es, auch beim Spielen am Ufer, niemals aus den Augen. Ein Unglück ist schnell passiert.

Nach dem Planschen solltest du das Kleine für einige Zeit in ein Badetuch einwickeln, dass es sich schnell wieder aufwärmen kann. Nasse Badesachen bitte sofort ausziehen. Vergiss auch nicht, dass Kleinkinder gern alle möglichen Sachen in den Mund stecken, gerade am Sandstrand kann es passieren, das die Kleinen den gebackenen Sandkuchen auch mal probieren!

Vergiss bitte nicht, einen Reserveschnuller und fechte Tücher mitzunehmen, an öffentlichen Stränden gibt es nicht überall Trinkwasser.

Na dann, viel Spaß am Meer!

Weiterführende Artikel...

Antworten

Schreib eine Leserreaktion

* Pflichtfeld, ¹ wird nicht angezeigt

For spam filtering purposes, please copy the number 5999 to the field below: